Betriebsanleitung Online

Datum des Druck:

25.10.2014

Betriebsanleitung Online [Vertiefen | Betrieb | Wartung]

Ausgabe der Betriebsanleitung: Ausgabe K 09/10

Hinweis: Die Online-Betriebsanleitung stellt die jeweils aktuellste Version dar. Etwaige Abweichungen zu Ihrem konkreten Fahrzeug könnten nicht berücksichtigt sein, da Mercedes-Benz seine Fahrzeuge ständig dem neuesten Stand der Technik anpasst, sowie Änderungen in Form und Ausstattung vornimmt. Bitte beachten Sie daher, dass diese Online-Betriebsanleitung in keinem Fall die gedruckte Betriebsanleitung ersetzt, die mit dem Fahrzeug ausgeliefert wurde.

Wartung

Allgemeine Hinweise

Der Umfang und die Häufigkeit der Wartungsarbeiten richten sich in erster Linie nach den oft stark unterschiedlichen Betriebsbedingungen.

Das Wartungsheft des Fahrzeugs beschreibt Umfang und Häufigkeit der Wartungsarbeiten und enthält zusätzliche Hinweise zur Sachmängelhaftung und zu Betriebsstoffen.

Für die Ausführung von Prüf- und Wartungsarbeiten werden spezielle Fachkenntnisse vorausgesetzt, die im Rahmen dieser Betriebsanleitung nicht vermittelt werden können. Lassen Sie diese Arbeiten von geschultem Personal ausführen.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Wartungsdienste müssen gemäß den Vorschriften und Empfehlungen im Wartungsheft durchgeführt werden.

Sonst kann dies nach Vorliegen eines herstellerseitigen Untersuchungsbefundes zum Verlust von Garantieansprüchen und zur Ablehnung von Kulanz führen.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Lesen Sie unbedingt vor der Durchführung von Wartungsmaßnahmen und Reparaturen, die mit den Wartungsmaßnahmen und Reparaturen zusammenhängenden:

  • maßgeblichen Abschnitte der technischen Dokumentation, wie z. B. Betriebsanleitung und Werkstatt-Information.

  • gesetzlichen Bestimmungen, wie z. B. Arbeitsschutzvorschriften und Unfallverhütungsvorschriften.

Sie könnten sonst Gefahren nicht erkennen und sich oder andere Personen verletzen.

Bei Arbeiten unter dem Fahrzeug müssen Sie das Fahrzeug durch Unterstellböcke mit ausreichender Traglast sichern.

Nehmen Sie keinesfalls den Wagenheber als Ersatz! Der Wagenheber könnte nachgeben und das Fahrzeug absacken. Dadurch könnten Sie oder andere Personen schwer verletzt werden.

Der Wagenheber ist nur zum kurzzeitigen Anheben des Fahrzeugs.

Lassen Sie Service-Arbeiten immer in einer qualifizierten Fachwerkstatt durchführen. Die qualifizierte Fachwerkstatt muss die notwendigen Fachkenntnisse und Werkzeuge für die erforderlichen Arbeiten haben. Mercedes-Benz empfiehlt Ihnen hierfür einen Mercedes-Benz Service-Stützpunkt. Die Ausführung sicherheitsrelevanter Arbeiten und Arbeiten an sicherheitsrelevanten Systemen durch eine qualifizierte Fachwerkstatt sind unerlässlich.

Beachten Sie die Hinweise zu den Ersatzteilen im Kapitel „Technische Daten“ mehr.

Umwelthinweis

Achten Sie bei allen Arbeiten auf Umweltmaßnahmen. Bei der Entsorgung von Betriebsstoffen, z. B. Motoröl, müssen Sie die gesetzlichen Vorschriften beachten. Davon betroffen sind auch alle Teile, wie z. B. Filter, die mit Betriebsstoffen in Berührung kamen.

Auskunft erteilt jede qualifizierte Fachwerkstatt, z. B. jeder Mercedes-Benz Service Stützpunkt.

Entsorgen Sie leere Gebinde, Reinigungstücher und Pflegemittel umweltgerecht. Beachten Sie auch die Gebrauchsanweisung der Pflegemittel.

Lassen Sie den Motor nicht länger als notwendig im Stand laufen.

Aktives Service-System (ASSYST)

ASSYST informiert Sie über den nächsten Servicetermin.

Ein fälliger Service wird etwa einen Monat oder 3000 km vorher angezeigt. Beim Fahren oder bei eingeschalteter Zündung sehen Sie dann im Display eine Meldung.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Zeiten, in denen die Batterie abgeklemmt ist, werden nicht von ASSYST erfasst. Um den zeitabhängigen Service einzuhalten, ziehen Sie deshalb die Standzeiten ohne Batterie von den eingeblendeten Tagen ab.

Die Serviceanzeige gibt keine Auskunft über den Ölstand. Verwechseln Sie die Serviceanzeige deshalb nicht mit der Motorölstands-Anzeige mbsymb1b_inv_0035.png.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Der Servicetermin wird abhängig von der Fahrleistung in Tagen oder in Kilometern angezeigt.

Die Zeit zwischen den einzelnen Serviceterminen hängt von der Fahrweise ab. Sie erhöht sich, wenn Sie

  • schonend, bei mittleren Drehzahlen fahren

  • Kurzstrecken vermeiden, bei denen der Motor die Betriebstemperatur nicht erreicht

Die Symbole oder Buchstaben der Serviceanzeige zeigen den fälligen Serviceumfang an.

mbsymb3_inv_00af.png oder A

 kleiner Serviceumfang

mbsymb3_inv_00b0.png oder B

 großer Serviceumfang

Anzeige Servicetermin

Fahrzeuge mit Lenkradtasten

Sie sehen z. B. eine der folgenden Meldungen:

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A in ... Tagen

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A in ... km

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A durchführen

Fahrzeuge ohne Lenkradtasten

Sie sehen z. B. eine der folgenden Meldungen:

  • mbsymb3_inv_00af.png für Serviceumfang A

  • mbsymb3_inv_00b0.png für Serviceumfang B

Zusätzlich sehen Sie die Restlaufstrecke in Kilometern (km) oder die Restlaufzeit in Tagen (d).

Servicetermin überschritten

Eine qualifizierte Fachwerkstatt, z. B. ein Mercedes-Benz Service-Stützpunkt, setzt die Serviceanzeige beim Servicetermin zurück.

Fahrzeuge mit Lenkradtasten

Wenn Sie den Servicetermin überschritten haben, sehen Sie im Display eine der folgenden Meldungen:

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A um ... Tage überzogen

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A um ... km überzogen

Zusätzlich ertönt ein Signalton.

Fahrzeuge ohne Lenkradtasten

Wenn Sie den Servicetermin überschritten haben, blinkt nach dem Einschalten der Zündung für 10 Sekunden das Symbol mbsymb3_inv_00af.png oder mbsymb3_inv_00b0.png für den Serviceumfang. Zusätzlich sehen Sie vor dem Servicetermin ein Minuszeichen.

Servicetermin abrufen

Schlüssel im Zündschloss auf Stellung 2 drehen.

Das Display ist aktiviert.

Fahrzeuge mit Lenkradtasten

So oft auf die Taste mbsymb5_inv_0056.png oder mbsymb5_inv_0055.png am Lenkrad drücken, bis Sie die Standardanzeige mehr sehen.

So oft auf die Taste mbsymb5_inv_0026.png oder mbsymb5_inv_002a.png am Lenkrad drücken, bis Sie z. B. im Display sehen:

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A in ... Tagen

  • mbsymb3_inv_00af.png Serviceumfang A in ... km

Fahrzeuge ohne Lenkradtasten

So oft auf den Menü-Knopf mbsymb3_inv_0034.png am Kombiinstrument drücken, bis Sie das Symbol mbsymb3_inv_00af.png oder mbsymb3_inv_00b0.png für den Serviceumfang sehen.

Zusätzlich sehen Sie die Restlaufstrecke in Kilometern (km) oder die Restlaufzeit in Tagen (d).

Motorhaube

Öffnen

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Ziehen Sie während der Fahrt nicht den Entriegelungsgriff. Die Motorhaube kann sich sonst öffnen und Ihnen die Sicht versperren.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Sie können sich bei geöffneter Motorhaube verletzen - auch wenn der Motor aus ist.

Teile des Motors können sehr heiß werden.

Um Verbrennungen zu vermeiden, berühren Sie nur die in der Betriebsanleitung beschriebenen Bauteile und beachten Sie die jeweiligen Sicherheitshinweise.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Der Lüfter zwischen Kühler und Motor kann auch bei abgezogenem Schlüssel selbsttätig anlaufen. Fassen Sie deshalb nicht in den Drehbereich des Lüfterrads. Sie können sich sonst verletzen.

Fahrzeuge mit Benzinmotor: Das elektronische Zündsystem arbeitet mit hoher Spannung. Berühren Sie deshalb keinesfalls Bauteile des Zündsystems (Zündspule, Zündleitung, Zündkerzenstecker oder Prüfsteckdose), wenn

  • der Motor läuft

  • der Motor angelassen wird

  • die Zündung eingeschaltet ist und der Motor von Hand durchgedreht wird.

Sie können sonst einen Stromschlag bekommen und sich schwer oder sogar tödlich verletzen.

Fahrzeuge mit Dieselmotor: Die elektronische Injektorensteuerung arbeitet mit hoher Spannung. Berühren Sie deshalb keinesfalls Bauteile der Einspritzanlage, wenn

  • der Motor läuft

  • der Motor angelassen wird

  • die Zündung eingeschaltet ist.

Sie können sonst einen Stromschlag bekommen und sich schwer oder sogar tödlich verletzen.

images/imgde87893a351f151450adfffdc55c4e73_1_--_--_JPG72.jpgEntriegelungsgriff für die Motorhaube im Fahrerfußraum

Entriegelungsgriff mbsymb6_inv_003a.png ziehen.

Die Motorhaube ist entriegelt.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Stellen Sie sicher, dass die Scheibenwischer nicht von der Scheibe abgeklappt sind. Sie können sonst die Scheibenwischer oder die Motorhaube beschädigen.

images/imgde89f319351f15144bca7c0cfddbd67b_1_--_--_JPG72.jpg

Entriegelungsgriff der Haubensicherung mbsymb6_inv_003b.png nach oben drücken.

images/imgde98319e351f151424697c4959833f94_1_--_--_JPG72.jpg

Motorhaube so weit nach oben schwenken, bis die Stütze mbsymb6_inv_003d.png einrastet und die Motorhaube fixiert ist.

Schließen

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Achten Sie beim Schließen der Motorhaube darauf, dass sich niemand einklemmt.

Motorhaube leicht anheben.

Stütze mbsymb6_inv_003d.png nach hinten drücken.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Achten Sie beim Zurückdrücken der Stütze darauf, dass Sie die Stütze nicht gegen die Raststellung drücken und sie dadurch verbiegen.

Motorhaube absenken und sie aus etwa 30 cm Höhe zufallen lassen.

Die Motorhaube rastet hörbar ein. Wenn sich die Motorhaube ein Stück anheben lässt, ist sie nicht richtig eingerastet.

Wenn die Motorhaube nicht richtig eingerastet ist, die Motorhaube noch einmal öffnen und mit etwas mehr Schwung zufallen lassen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Drücken Sie die Motorhaube nicht mit den Händen zu. Sie können sie sonst beschädigen.

Wartungsstellen unter der Motorhaube

images/imgfcf69a3e351f1514554bb686a17598a7_1_--_--_JPG72.jpgWartungsstellen (Beispiel)
mbsymb6_inv_003a.png Deckel Kühlmittelbehälter mehr
mbsymb6_inv_003b.png Deckel Vorratsbehälter Bremsflüssigkeit mehr
mbsymb6_inv_003d.png Deckel Waschwasserbehälter mehr
mbsymb6_inv_003f.png Deckel Einfüllöffnung Motoröl mehr

Kühlmittelstand

Füllen Sie Kühlmittel nur bei waagerecht stehendem Fahrzeug und abgestelltem Motor nach. Die Kühlmitteltemperatur muss unter 50 °C gefallen sein.

images/img91b4918805d6e65a351f15145525324f_1_--_--_JPG72.jpg
../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Beim Öffnen des Kühlmittel-Ausgleichbehälters besteht Verbrühungsgefahr durch herausspritzendes heißes Kühlmittel. Das Kühlsystem und der Kühlmittel-Ausgleichbehälter stehen bei betriebswarmem Motor unter Druck. Tragen Sie Handschuhe und Schutzbrille.

Öffnen Sie den Kühlmittel-Ausgleichbehälter nur bei einer Kühlmitteltemperatur unter 50 °C .

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Kühlmittel enthält Glykol und ist somit giftig. Kühlmittel nicht schlucken! Wenn Sie Kühlmittel verschluckt haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Bringen Sie Kühlmittel nicht mit Augen, Haut oder Bekleidung in Berührung. Spülen Sie die Augen bei Augenkontakt sofort mit viel klarem Wasser. Reinigen Sie Haut und Bekleidung sofort mit Wasser und Seife. Betroffene Bekleidung sofort wechseln.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png langsam nach links drehen und Überdruck ablassen.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png weiterdrehen und abnehmen.

Das Kühlmittel bis MAX-Markierung nachfüllen. Dabei die Kühlmittelzusammensetzung und Wasserqualität beachten mehr.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png aufsetzen und bis zum Anschlag festdrehen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Prüfen Sie das Kühl- und Heizungssystem regelmäßig auf Dichtheit.

Lassen Sie bei größerem Kühlmittelverlust die Ursache in einer qualifizierten Fachwerkstatt, z. B. in einem Mercedes-Benz Service-Stützpunkt, feststellen und beheben.

Kupplungsbetätigung und Bremsanlage

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Bremsflüssigkeit ist gesundheitsschädlich. Bremsflüssigkeit nicht schlucken! Wenn Sie Bremsflüssigkeit verschluckt haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Bremsflüssigkeit nicht mit Haut, Kleidung oder Augen in Berührung bringen. Spülen Sie betroffene Stellen mit viel klarem Wasser, und suchen Sie, wenn erforderlich, einen Arzt auf.

Tragen Sie beim Nachfüllen von Bremsflüssigkeit stets Handschuhe und Augenschutz.

Bewahren Sie Bremsflüssigkeit nur im verschlossenen Originalbehälter und für Kinder unzugänglich auf. Beachten Sie beim Umgang mit Bremsflüssigkeit die Sicherheitsvorschriften.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Wenn der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit zu niedrig ist, können sich bei hoher Beanspruchung der Bremsen (z. B. bei Passabfahrten) Dampfblasen in der Bremsanlage bilden. Dadurch wird die Bremswirkung beeinträchtigt. Der Bremsweg könnte dadurch verlängert werden. Dies erhöht die Unfallgefahr.

Lassen Sie die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre erneuern!

Die Kupplungsbetätigung und die Bremsanlage werden hydraulisch mit Bremsflüssigkeit betrieben. Der Ausgleichsbehälter ist im Motorraum.

Prüfen Sie den Bremsflüssigkeitsstand

  • regelmäßig, z. B. wöchentlich oder bei jedem Tanken

  • nur bei waagerecht stehendem Fahrzeug und abgestelltem Motor

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Bremsflüssigkeit greift Lack, Kunststoff und Gummi an. Wenn Lack, Kunststoff oder Gummi mit Bremsflüssigkeit in Berührung gekommen sind, sofort mit Wasser abspülen.

images/img39ad6e44644c1b6b351f15155da75fe0_1_--_--_JPG72.jpg
mbsymb6_inv_003a.png Deckel Ausgleichsbehälter für Bremsflüssigkeit

Die Bremsflüssigkeit muss zwischen der MIN- und MAX-Markierung stehen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Wenn die Bremsflüssigkeit nicht bis zur MIN-Markierung reicht, kann die hydraulische Anlage des Fahrzeugs defekt sein. Füllen Sie auf keinen Fall Bremsflüssigkeit nach. Sie beheben dadurch nicht den Fehler.

Fahren Sie nicht weiter.

Lassen Sie die Anlage sofort in einer qualifizierten Fachwerkstatt, z. B. in einem Mercedes-Benz Service-Stützpunkt, überprüfen.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Üblicherweise ist im Motorraum ein Hinweis, der Sie an den nächsten Bremsflüssigkeitswechsel erinnert.

Scheibenwaschanlage/Scheinwerfer-Reinigungsanlage

Mischen Sie dem Waschwasser ganzjährig Scheibenwaschmittelkonzentrat bei.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Scheibenwaschmittelkonzentrat ist leicht entflammbar.

Vermeiden Sie deswegen beim Umgang mit dem Konzentrat Rauchen, Feuer und offenes Licht.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Verwenden Sie nur Scheibenwaschmittelkonzentrate, die für Kunststoff-Streuscheiben geeignet sind. Ungeeignete Scheibenwaschmittelkonzentrate können die Kunststoff-Streuscheiben der Scheinwerfer beschädigen.

Passen Sie das Mischungsverhältnis den Außentemperaturen an. Verwenden Sie bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt Summerwash gegen Schlierenbildung. Bei Frostgefahr verwenden Sie Winterwash, damit das Wasser nicht auf der Frontscheibe gefriert.

Der Waschwasserbehälter fasst etwa 6 Liter.

images/imgdf43e837644f099b351f1515170f1ed2_1_--_--_JPG72.jpg

Waschwasser im richtigen Mischungsverhältnis in einem Behälter vormischen.

Deckel des Waschwasserbehälters mbsymb6_inv_003a.png abziehen.

Waschwasser einfüllen.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png wieder aufdrücken.

Ölstand im Motor

Informationen zum Ölverbrauch finden Sie im Abschnitt „Fahrhinweise” mehr.

Kontrollieren Sie regelmäßig den Ölstand im Motor, z. B. wöchentlich oder bei jedem Tanken.

Ölstand im Motor am Display kontrollieren

Abhängig von der Ausstattung Ihres Fahrzeugs, können Sie bei Fahrzeugen mit Dieselmotor den Ölstand im Display ablesen.

Kontrollieren Sie den Ölstand nur bei betriebswarmen Motor.

Fahrzeug waagerecht abstellen.

Motor abstellen.

5 Minuten warten.

Schlüssel im Zündschloss auf Stellung 2 drehen.

Das Display ist aktiviert.

Wenn bei extrem niedrigen Temperaturen das Display nach 5 Minuten keinen Ölstand anzeigt, wiederholen Sie die Motorölstands-Kontrolle nach weiteren 5 Minuten.

Wenn wiederholt kein Ölstand angezeigt wird, kontrollieren Sie den Ölstand mit dem Ölmessstab.

Lassen Sie die Ölstandsanzeige in einer qualifizierten Fachwerkstatt überprüfen, z. B. in einem Mercedes-Benz Service-Stützpunkt.

Fahrzeuge ohne Lenkradtasten

Menü-Knopf mbsymb3_inv_0034.png am Kombiinstrument so oft drücken, bis das Display das Symbol mbsymb1b_inv_0031.png anzeigt.

Die Anzeige --:-- blinkt, solange die Messung läuft.

Das Display kann folgende Meldungen anzeigen:

mbsymb1b_inv_0031.png

 

OK

Kein Öl nachfüllen.

- 1.0 ltr

Die angegebene Menge Öl nachfüllen mehr.

Motorölstands-Kontrolle nach wenigen Minuten wiederholen.

- 1.5 ltr

- 2.0 ltr

HI

Öl absaugen lassen. Der Ölstand ist zu hoch.

Fahrzeuge mit Lenkradtasten

Knopf mbsymb2_inv_00cb.png am Kombiinstrument drücken mehr.

Solange die Messung läuft, zeigt das Display die Meldung an:

mbsymb1b_inv_0034.png Motorölstand Messung läuft!

Das Display kann folgende Meldungen anzeigen:

mbsymb1b_inv_0031.png

 

Motorölstand in Ordnung

Kein Öl nachfüllen.

Motoröl 1.0 l einfüllen!

Die angegebene Menge Öl nachfüllen mehr.

Motorölstands-Kontrolle nach wenigen Minuten wiederholen.

Motoröl 1.5 l einfüllen!

Motoröl 2.0 l einfüllen!

Motorölstand Ölstand reduzieren!

Öl absaugen lassen. Der Ölstand ist zu hoch.

Motorölstand Bitte Zündung ein

Schlüssel im Zündschloss auf Stellung 2 drehen.

Wartezeit einhalten

Nach etwa 5 Minuten eine neue Messung durchführen, wenn der Motor betriebswarm ist.

Nach etwa 30 Minuten eine neue Messung durchführen, wenn der Motor nicht betriebswarm ist.

Motorölstand Nicht bei Motorlauf!

Motor abstellen und bei betriebswarmem Motor etwa 5 Minuten bis zur Messung warten.

Ölstand im Motor mit Ölmessstab kontrollieren

Kontrollieren Sie den Ölstand nur bei betriebswarmen Motor.

Fahrzeug waagerecht abstellen.

Motor abstellen.

5 Minuten warten.

images/imgcfd66516e6aa9430351f190e23a44ea5_1_--_--_JPG72.jpg4-Zylinder Dieselmotor OM646
images/imge8b91d1de6a8e88a351f190e78ae4940_1_--_--_JPG72.jpg4-Zylinder Dieselmotor OM651
images/img92457c9de6ab7327351f190e68dd0966_1_--_--_JPG72.jpg6-Zylinder Dieselmotor
images/img3690aa4843136330351f19142836f0ab_1_--_--_JPG72.jpg4-Zylinder Benzinmotor
images/imgfd1ee28ae6ad9a8e351f190e423ace83_1_--_--_JPG72.jpg6-Zylinder Benzinmotor

Ölmessstab mbsymb6_inv_003b.png herausziehen.

Ölmessstab mbsymb6_inv_003b.png mit einem fusselfreien Tuch abwischen.

Ölmessstab mbsymb6_inv_003b.png wieder bis zum Anschlag in das Motoröl-Messstabrohr hineinschieben und erneut herausziehen.

images/imgef1ef30f3e0a1d09351f191428987025_1_--_--_JPG72.jpgÖlmessstäbe für Diesel- und Benzinmotoren

Ölstand am Ölmessstab mbsymb6_inv_003b.png kontrollieren.

Der Ölstand muss zwischen der min‑Markierung mbsymb6_inv_003f.png und der max‑Markierung mbsymb6_inv_003d.png stehen.

Die Differenzmenge zwischen den beiden Markierungen mbsymb6_inv_003d.png und mbsymb6_inv_003f.png beträgt bei Fahrzeugen

  • mit Dieselmotor etwa 2 l

  • mit Benzinmotor etwa 3 l

Bei Bedarf Motoröl nachfüllen.

Motoröl nachfüllen

Informationen zu Motorölen finden Sie im Abschnitt „Betriebsstoffe” mehr und im Wartungsheft.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png der Einfüllöffnung aufdrehen und abnehmen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Der Generator ist unterhalb der Motoröl-Einfüllöffnung. Wenn Motoröl auf den Generator tropft, besteht die Gefahr eines Generatorschadens. Füllen Sie das Motoröl besonders vorsichtig ein.

Benötigte Menge Motoröl nachfüllen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Füllen Sie nicht zu viel Öl ein. Wenn der Ölstand oberhalb der max-Markierung am Ölmessstab steht, haben Sie zu viel Öl eingefüllt. Dadurch kann der Motor- oder Katalysator beschädigt werden. Lassen Sie zu viel eingefülltes Öl absaugen.

Umwelthinweis

Achten Sie darauf, dass Sie beim Nachfüllen nichts verschütten. Wenn Öl ins Erdreich oder in Gewässer gelangt, schädigen Sie die Umwelt.

Deckel mbsymb6_inv_003a.png auf die Einfüllöffnung aufsetzen und zudrehen.

Luftfilter der Fondklimaanlage

Beim Befahren von staubigen oder sandigen Straßen kann sich verstärkt Sand oder Staub am Luftfilter absetzen.

images/img91ee9188351f151419b46249bde8940d_1_--_--_JPG72.jpgLuftfilter am Dach im Fond
../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Sie müssen den Luftfilter bei sichtbarer Verschmutzung reinigen oder wechseln. Die Verschmutzung kann sonst zu Schäden an der Klimaanlage führen, die nicht der Sachmängelhaftung unterliegen.

Kontrollieren Sie deshalb den Luftfilter regelmäßig auf sichtbare Verschmutzung.

Luftfiltereinsatz ausbauen: Abdeckung mbsymb6_inv_003a.png vorsichtig aus den Aussparungen mbsymb6_inv_003b.png hebeln und abnehmen.

Filtermatte herausnehmen.

Filtermatte reinigen: Filtermatte mit klarem Wasser auswaschen.

Filtermatte trocknen lassen.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Sie dürfen die Filtermatte nicht maschinell reinigen oder trocknen.

Luftfiltereinsatz einbauen: Filtermatte einlegen.

Abdeckung mbsymb6_inv_003a.png aufsetzen.

Fahrzeugaggregate

Überprüfen Sie die Aggregate regelmäßig auf Dichtheit. Lassen Sie bei einem Flüssigkeitsverlust (z. B. Ölflecken auf der Abstellfläche des Fahrzeugs) die Ursache von einer qualifizierten Fachwerkstatt, z. B. einen Mercedes-Benz Service-Stützpunkt, feststellen und umgehend beseitigen.

Umwelthinweis

Bei unsachgemäßem Umgang sind Betriebsstoffe schädlich für die Umwelt.

Betriebsstoffe nicht in die Kanalisation, in Oberflächengewässer, Grundwasser oder den Boden gelangen lassen.

Zusatzheizung

Wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen, sind Sie dazu verpflichtet, den Käufer auf folgenden Punkt aufmerksam zu machen. Übergeben Sie ihm dazu diese Betriebsanleitung.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Fahrzeuge mit Luftheizgerät:

Der Wärmetauscher muss gemäß StVZO nach 10 Jahren ausgetauscht werden.

Aus Sicherheitsgründen empfiehlt Mercedes-Benz dringend, den Wärmetauscher nach 10 Jahren in einer qualifizierten Fachwerkstatt, die die notwendigen Fachkenntnisse und Werkzeuge für die Durchführung der erforderlichen Arbeiten hat, erneuern zu lassen.

Mercedes-Benz empfiehlt Ihnen hierfür einen Mercedes-Benz Service-Stützpunkt. Insbesondere bei sicherheitsrelevanten Arbeiten und Arbeiten an sicherheitsrelevanten Systemen ist der Service durch eine qualifizierte Fachwerkstatt unerlässlich.

Wischerblätter wechseln

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Wenn Intervallwischen eingeschaltet oder der Regen-/Lichtsensor aktiv ist, kann sich der Scheibenwischer jederzeit bewegen und Sie oder andere bei Kontakt verletzen.

Ziehen Sie stets vor dem Wechseln der Wischerblätter den Schlüssel aus dem Zündschloss.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Wischerblätter sind Verschleißteile. Wechseln Sie die Wischerblätter 2-mal im Jahr, am besten im Frühling und im Herbst. Sonst werden die Scheiben nicht mehr richtig gewischt. Dadurch könnten Sie das Verkehrsgeschehen nicht mehr beobachten und einen Unfall verursachen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Öffnen Sie keinesfalls die Motorhaube, wenn ein Wischerarm nach vorn geklappt ist. Sonst beschädigen Sie die Motorhaube.

Klappen Sie die Wischerarme nicht ohne Wischerblatt an die Scheibe. Sie könnten sonst die Scheibe beschädigen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Fassen Sie das Wischerblatt nur am Wischerarm an. Sie können sonst die Wischergummis beschädigen.

Ausbauen

Feststellbremse anziehen.

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe Wählhebel in Stellung P stellen.

Schlüssel im Zündschloss auf Stellung 1 drehen.

images/img0b6cdaff351f15147795e023ba55a5e1_1_--_--_JPG72.jpgWischerarm mit Wischerblatt vorn

Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png von der Scheibe wegklappen.

Wischerblatt mbsymb6_inv_003a.png quer stellen.

Beide Halteklemmen mbsymb6_inv_003b.png in Pfeilrichtung zusammendrücken und Wischerblatt mbsymb6_inv_003a.png vom Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png wegschwenken.

Wischerblatt mbsymb6_inv_003a.png nach oben aus dem Halter am Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png herausziehen.

Einbauen

Wischerblatt mbsymb6_inv_003a.png in den Halter am Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png schieben.

Wischerblatt mbsymb6_inv_003a.png an den Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png drücken, bis die Halteklemmen mbsymb6_inv_003b.png hörbar einrasten.

Wischerarm mbsymb6_inv_003d.png wieder an die Scheibe klappen.

Batterien

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Explosionsgefahr. Beim Laden von Batterien entsteht explosives Knallgas. Laden Sie Batterien nur in gut belüfteten Räumen.

Explosionsgefahr. Vermeiden Sie Funkenbildung! Hantieren Sie in der Nähe der Batterie nicht mit Feuer, offenem Licht und rauchen Sie nicht.

Batteriesäure ist ätzend. Tragen Sie säurefeste Schutzhandschuhe! Säurespritzer auf Haut oder Kleidung sofort mit Seifenlauge oder Säureumwandler neutralisieren und mit Wasser reinigen.

Tragen Sie einen Augenschutz. Beim Mischen von Wasser und Säure kann die Flüssigkeit in die Augen spritzen. Säurespritzer im Auge sofort mit klarem Wasser ausspülen und unverzüglich einen Arzt aufsuchen!

Halten Sie Kinder fern. Kinder können Gefahren im Umgang mit Batterien und Säure nicht abschätzen.

Beachten Sie beim Umgang mit der Batterie die in dieser Betriebsanleitung enthaltenen Sicherheitshinweise, Schutzmaßnahmen und Vorgehensweisen.

Umwelthinweis

Batterien enthalten Schadstoffe. Es ist gesetzlich verboten, sie zusammen mit dem Hausmüll zu entsorgen. Sie müssen getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Verwertung zugeführt werden.

Entsorgen Sie Batterien umweltgerecht. Geben Sie entladene Batterien bei einer qualifizierten Fachwerkstatt ab, z. B. in einem Mercedes-Benz Servicestützpunkt oder bei einer Rücknahmestelle für Altbatterien.

Nur wenn die Batterien immer ausreichend geladen sind, erreichen sie ihre vorgesehene Lebensdauer.

Wenn Sie überwiegend kurze Strecken fahren oder das Fahrzeug für längere Zeit abstellen, lassen Sie den Ladezustand der Batterien öfter prüfen.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug für längere Zeit stilllegen möchten, lassen Sie sich von einem Mercedes-Benz Service-Stützpunkt beraten oder schalten Sie mit dem Batteriehauptschalter die Elektroanlage aus mehr.

Ihr Fahrzeug ist je nach Ausstattungsvariante mit 2 Batterien ausgestattet:

  • Starterbatterie im Batteriekasten im Fahrerfußraum

  • Zusatzbatterie im Motorraum

Lassen Sie die Batterien in einer qualifizierten Fachwerkstatt, die die notwendigen Fachkenntnisse und Werkzeuge für die Durchführung der erforderlichen Arbeiten hat, ausbauen. Mercedes-Benz empfiehlt Ihnen hierfür einen Mercedes-Benz Service-Stützpunkt.

Batterie abklemmen

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Es besteht Kurzschlussgefahr, wenn die Plusklemme der angeschlossenen Batterie mit Fahrzeugteilen in Berührung kommt. Dadurch kann sich das leicht explosive Gasgemisch entzünden. Sie und andere können dabei schwer verletzt werden.

  • Legen Sie keine Metallgegenstände oder Werkzeuge auf die Batterien.

  • Beim Abklemmen der Batterien immer zuerst die Minus-, dann die Plusklemmen abklemmen.

  • Beim Anklemmen der Batterien immer zuerst die Plus-, dann die Minusklemmen anklemmen.

  • Bei laufendem Motor die Anschlussklemmen der Batterien nicht lösen oder abklemmen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel aus dem Zündschloss, bevor Sie die Batterieklemmen der Batterie lösen oder abnehmen. Sie können sonst elektronische Aggregate, wie z. B. den Generator zerstören.

Klemmen Sie immer zuerst die Starterbatterie im Batteriekasten im Fahrerfußraum ab.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Klemmen Sie die Batterie immer in der nachfolgend beschriebenen Reihenfolge ab. Vertauschen Sie keinesfalls die Batterieklemmen! Sie können sonst die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen.

Alle elektrischen Verbraucher ausschalten.

Starterbatterie abklemmen

Die Starterbatterie ist im Batteriekasten im Fahrerfußraum.

Bodenbelag im Fahrerfußraum aus-/einbauen
images/imgbfb8438a351f151404218bd8a6e6b12b_1_--_--_JPG72.jpg

Ausbauen: Schrauben mbsymb6_inv_003d.png lösen und die Blende mbsymb6_inv_003b.png abnehmen.

Bodenbelag mbsymb6_inv_003a.png herausnehmen.

Einbauen: Bodenbelag mbsymb6_inv_003a.png in den Fahrerfußraum einsetzen.

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Die Bewegungsfreiheit der Pedale darf nicht eingeschränkt sein. Die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeugs ist sonst gefährdet.

Achten Sie deshalb beim Einbau darauf, dass der Bodenbelag vorne unter den Blechträger des Fahrpedals geschoben ist und nicht zwischen den Träger und das Fahrpedal rutschen kann.

Sie können sonst das Fahrpedal nicht mehr ganz durchtreten und die Beschleunigung Ihres Fahrzeugs ist eingeschränkt, z. B. beim Überholen.

Bodenbelag mbsymb6_inv_003a.png unter den Blechträger des Fahrpedals schieben und am Fahrersitzkasten und am Einstieg ausrichten.

Dabei darauf achten, dass der Bodenbelag nicht den Fahrpedalweg behindert.

Blende mbsymb6_inv_003b.png ansetzen und Schrauben mbsymb6_inv_003d.png wieder eindrehen.

Batterieabdeckung im Fahrerfußraum ausbauen
images/imgbfb90192351f151406d90bdb733b0933_1_--_--_JPG72.jpg

Schrauben mbsymb6_inv_003b.png lösen und Abdeckung mbsymb6_inv_003a.png in Pfeilrichtung schieben.

Die Schrauben müssen über den Aussparungen stehen.

Abdeckung mbsymb6_inv_003a.png nach oben abnehmen.

images/imgbfb9ad5a351f151406d90bdb576c5983_1_--_--_JPG72.jpgStarterbatterie im Fahrerfußraum

Zuerst Minusklemme der Batterie lösen und so abnehmen, dass die Klemme den Pol nicht mehr berührt.

Abdeckung der Plusklemme entfernen.

Plusklemme lösen und mit der Vorsicherungsdose seitlich nach oben klappen.

Zusatzbatterie abklemmen
images/imgbfba7cc9351f151404218bd89d4fd895_1_--_--_JPG72.jpgZusatzbatterie im Motorraum

Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen.

Motorhaube öffnen mehr.

Zuerst Minusklemme der Batterie lösen und so abnehmen, dass die Klemme den Pol nicht mehr berührt.

Abdeckung der Plusklemme entfernen.

Plusklemme lösen und abnehmen.

Batterie ausbauen

Starterbatterie
images/imgbfbb2fe5351f151452950be673c0d97d_1_--_--_JPG72.jpg

Batterie abklemmen mehr.

Entlüftungsschlauch mit Anschlusswinkel mbsymb6_inv_003b.png vom Anschluss mbsymb6_inv_003a.png des Entgasungsdeckels abziehen.

images/imgbfbc053b351f151412e608516a61c179_1_--_--_JPG72.jpg

Schrauben des Halters mbsymb6_inv_003d.png, mit dem die Batterie gegen Verrutschen gesichert ist, lösen.

images/imgbfbd36c3351f151403c9482dbe83ab8e_1_--_--_JPG72.jpg

Halter mbsymb6_inv_003d.png nach oben ziehen und Batterie in Fahrtrichtung aus ihrer Verankerung schieben.

Bügel nach oben klappen und Batterie aus dem Batteriekasten nehmen.

Zusatzbatterie im Motorraum

Batterie abklemmen mehr.

Schrauben des Halters, mit dem die Batterie im Motorraum gegen Verrutschen gesichert ist, lösen.

Halter der Batterie ausbauen und Batterie herausnehmen.

Batterie laden

../../../../global/pictures_mb/symb_achtung.png

WARNUNG

Laden Sie die Batterie nur in gut belüfteten Räumen. Beim Ladevorgang können Gase entweichen und Verpuffungen entstehen, die Sie und andere verletzen können, oder Lackschäden oder Verätzungen am Fahrzeug verursachen.

Während des Ladevorgangs besteht Verätzungsgefahr durch aus der Batterie entweichende Gase. Beugen Sie sich deshalb während des Ladevorgangs nicht über die Batterie.

Ausgebaute Batterie aufladen. Hinweise in der Betriebsanleitung des Ladegeräts beachten.

Batterie in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen.

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Laden Sie die eingebaute Batterie nur mit einem von Mercedes-Benz geprüften und frei gegebenen Ladegerät. Diese Geräte lassen das Laden im eingebauten Zustand zu. Die Elektronik des Fahrzeugs kann sonst beschädigt werden.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Sie können die Starterbatterie auch über den Fremdstartstützpunkt im Motorraum mehr laden.

Batterie anklemmen

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Klemmen Sie die Batterie immer in der nachfolgend beschriebenen Reihenfolge an. Vertauschen Sie keinesfalls die Batterieklemmen! Sie können sonst die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen.

Alle elektrischen Verbraucher ausschalten.

Plusklemme anschließen.

Abdeckung der Plusklemme befestigen.

Minusklemme anschließen.

../../../../global/pictures_mb/symb_info.png

Nach dem Anklemmen der Batterie müssen Sie die Seitenfenster mehr und die elektrische Schiebetür mehr neu justieren.

Batteriepflege

../../../../global/pictures_mb/symb_ruf.png

Beachten Sie unbedingt folgende Hinweise:

  • Unsaubere Batterieklemmen und Batterieoberflächen verursachen Kriechströme, wodurch sich die Batterien entladen. Halten Sie die Batterieklemmen und Batterieoberflächen stets sauber und trocken. Fetten Sie die Batterieklemmen, besonders die Klemmenunterseiten leicht mit Säureschutzfett ein.

  • Kraftstoffhaltige Reinigungsmittel greifen das Gehäuse der Batterie an. Reinigen sie das Gehäuse der Batterie nur mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

  • Reinigen Sie die Batterien nur mit eingeschraubten Stopfen. Sonst kann Schmutz in die Batteriezellen gelangen und die Batterie beschädigen.

  • Die Entlüftungsbohrungen der Stopfen und die Schläuche der Zellenlüftung müssen offen sein. Sonst können Gase nicht entweichen. Drehen Sie verstopfte Entlüftungsbohrungen heraus und reinigen Sie sie mit einem geeigneten Werkzeug, z. B. einem Draht. Wenn Sie die Stopfen zum Reinigen nicht herausdrehen, besteht Kurzschlussgefahr.

  • Prüfen Sie die Batterieklemmen und die Befestigung des Minuskabels am Fahrgestell regelmäßig auf festen Sitz.

  • Laden Sie nicht in Gebrauch stehende Batterien 1-mal im Monat nach.

Einzelnachweise

Datum des Druck:

25.10.2014

Betriebsanleitung Online [Vertiefen | Betrieb | Wartung]

Ausgabe der Betriebsanleitung: Ausgabe K 09/10

Hinweis: Die Online-Betriebsanleitung stellt die jeweils aktuellste Version dar. Etwaige Abweichungen zu Ihrem konkreten Fahrzeug könnten nicht berücksichtigt sein, da Mercedes-Benz seine Fahrzeuge ständig dem neuesten Stand der Technik anpasst, sowie Änderungen in Form und Ausstattung vornimmt. Bitte beachten Sie daher, dass diese Online-Betriebsanleitung in keinem Fall die gedruckte Betriebsanleitung ersetzt, die mit dem Fahrzeug ausgeliefert wurde.